drucken | zurück
"Haus der kleinen Forscher"
Weitere Zertifizierung der pädagogischen Arbeit

Große Politik bei "kleinen Forschern "
Schiewerling schaut kleinen Forschern über die Schulter

Der Bundestagsabgeordnete war sichtlich beeindruckt als ihm die kleinen Forscher der DRK-Kita „Am Schloss“ im Beisein des DRK-Vorstands, vertreten durch Bürgermeister Alfred Holz und Gisela Laschzok, die Experimentierausstellung erklären. Drei Murmeln rollen auf drei Bahnen nebeneinander, durchlaufen dabei jedoch unterschiedliche Gefälle und Steigungen. „Meine hat gewonnen“, ruft Justin stolz, als die Zielglocke bei ihm zuerst anschlägt. „Auf meiner Bahn ist nämlich der Startschwung am höchsten“, erklärt er Grundschuldirektor a. D. Ulrich Röttger, der zusammen mit Alfons Hues die örtliche Fraktion vertritt und es sich nicht nehmen ließ, den hohen Besuch zu begleiten.
Der DRK Kindergarten ist jüngst als erster Kindergarten des Kreises durch die Stiftung „Haus der kleinen Forscher“, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert wird, ausgezeichnet worden. Durch die alltägliche Begegnung mit Naturwissenschaften, Mathematik und Technik soll die Bildung der Kinder in diesen Bereichen dauerhaft und nachhaltig gefördert werden. „ Künftig müssen wir also keine zig Tausend IT-Spezialisten aus Indien einfliegen, sondern dann kommen die Experten auch aus Senden“, ist sich Kindergartenleiter Eugen Scholle mit einem Augenzwinkern in Richtung des Berliner Gastes sicher.

v.l. Ulrich Röttger, Gisela Laschzok, Alfred Holz, Eugen Scholle, Bundestagsabgeordneter Karl Schiewerling, Alfons Hues, stellvertretende Leiterin Bärbel Saphörster

Urkunde und Türschild zur Zertifizierung

Unübersehbar ist die Freude über die Zertifizierung zum "Haus der kleinen Forscher" bei Groß und Klein.
v.l. Gisela Laschzok hält das Eingangsschild, Marlies Leifken (Fachberatung der DRK-Kindergärten), Eugen Scholle, Bärbel Saphörster mit Urkunde, Alfred Holz, Detlef Schütt vom Kreis Coesfeld und Andrea Hahn vom Bildungsbüro des Netzwerkes sowie Team und Kinder.

     
Interessiert lauschen die zahlreichen Zuschauer und vielen Offiziellen, als Samuel und Taylor vom biologischen Projekt berichten und allen erklären, wie Schmetterlinge sich von der Raupe entwickelt haben und welche Stadien der Entwicklung im Gruppenalltag über Wochen beobachtet werden konnten.