Sie sind hier: Angebote / Rettungsdienst

Blutspendetermine

Ehrenamtlicher Rettungsdienst

Foto: A. Pelkmann

Wir vom Ortsverein fahren keinen hauptamtlichen Rettungsdienst, sondern Unterstützen, neben den Sanitätswachdiensten, mit unserem Rettungswagen(RTW) den Kreis Coesfeld bei der rettungsdienstlichen Versorgung im Rahmen des Sonderbedarf Rettungsdienst und/oder Spitzenabdeckung Rettungsdienst.

Die Leitstelle für Feuerschutz, Rettungsdienst und Katastrophenschutz kann den Wagen über Meldeempfänger (DME) für besondere Lagen alarmieren.

Solche Lagen können sein:

  • Massenanfall von Verletzten (ManV)
  • Spitzenabdeckung Rettungsdienst
  • Sonderbedarf Rettungsdienst (zusätzliches Rettungsmittel)
  • Einsatzeinheit NRW - EE 03 des Kreises Coesfeld

Unser Wagen wird je nach Lage und der Verfügbarkeit unser rettungsdienstlich ausgebildeten Helfer nach Rettungsdienstgesetz NRW besetzt.

Wir haben folgende rettungsdienstlich ausgebildete Helfer im Ortsverein:

  • Notarzt
  • Notfallsanitäter
  • Rettungsassistent
  • Rettungssanitäter
  • Rettungshelfer

Alle verfügen über gültige Fahrerlaubnis (Führerschein mind. Kl C1) zum Führen des RTW sowie aktuelle Fortbildung(RettGes NRW)

Spitzenabdeckung Rettungsdienst

Foto: Tschjornii Productions

Unter einer Spitzenabdeckung Rettungsdienst versteht man ein ehrenamtliches Team, das bei einer hohen Auslastung des Rettungsdienstes dazu geholt werden kann. Sendener-Helfer stehen mit dem RTW des Ortsvereins dann bereit, um Einsätze zu übernehmen und die Versorgung eines Patienten durchzuführen sowie dessen Transport in ein geeignetes Krankenhaus. Bei einer Alarmierung Spitzenabdeckung muss immer mit einer Vorlaufzeit bis der RTW besetzt ist, gerechnet werden, da die Helfer dann aus ihrer Freizeit oder von der Arbeit kommen(wie bei der Freiwilligen Feuerwehr).

Sonderbedarf Rettungsdienst

Foto: J. Hegmann

Bei besonderen, absehbaren Engpässen oder wo es zu Engpässen kommen kann, wird per Vorplanung unser RTW im Regelrettungsdienst des Kreises Coesfeld zusätzlich eingesetzt.

Absehbare Engpässe können zum Beispiel sein:
  • 1. Mai
  • Karneval/Fasching
  • Sylvester

Ziel ist es, die rettungsdienstliche Versorgung vor Ort, gerade an Tagen mit hoher Einsatzfrequenz, für die Bürgerinnen und Bürger zu optimieren.

zum Seitenanfang